Porträt

Der unentbehrliche Berufsverband

Verfahrens- und ChemieingenieurInnen braucht es in praktisch jedem Industriesektor: natürlich in der Chemie-, Pharma- und Kunststoffindustrie, aber auch in der Lebensmittel- und Zementindustrie, im Apparatebau, in Medizinaltechnik, Umweltschutz, Biotechnologie, Energie- und Haustechnik. Mit ihrer vielfältigen, breiten Ausbildung sind sie zum Beispiel unentbehrlich für die Übertragung neuer Laborverfahren in die industrielle Produktion.

Vielfältig in ihren Aktivitäten, nutzbringend für ihre Mitglieder – das ist das Ziel der Schweizerischen Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen SGVC:

  • Sie ist das Bindeglied zwischen Lehre, Forschung und Anwendung und sorgt für einen produktiven Austausch. Auch versteht sie sich als Vermittlerin zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.
  • Sie bietet ihren Mitgliedern ein vielfältiges und hochstehendes Angebot an Weiterbildungen und Fachveranstaltungen.
  • Sie fördert den Nachwuchs – zum Beispiel mit dem jährlichen Innovationspreis – und erleichtert jungen IngenieurInnen den Einstieg ins Berufsleben.
  • Sie bietet allen Berufsleuten eine interessante Plattform für Networking.

1965 gegründet, zählt die Gesellschaft heute über 300 Einzel- und 50 Kollektiv/Firmen-Mitglieder. Sie vertritt die Interessen ihrer Mitglieder und ihrer Disziplin in der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften SATW und ist national und international vernetzt.